News
6/21/2016

 
Vorsitz der Astan Ghods Razavi

Biographie des neuen Vorsitzenden der Āstān-e Qods-e Razavi

Der Oberste Führer der islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, ernannte Hojat-ol Eslam Marvi als Vorstandvositz der Āstān-e Qods-e Razavi, der künftig die Stiftung zu dem heiligen Schrein von Imam Reza (a.s.) führen wird.

Hoj. Ahmad Marvi ist im März 1958 in Mashhad als der Sohn von Haj Sheikh Yahya Marvi geboren. Er ist Absolvent der universitären und theologischen Schulen mit einem hohen Niveau von Bildung in der islamischen Rechtswissenschaft und den theologischen Grundsätzen. Er promovierte in Theologie und Islamwissenschaften. Seit ersten Tagen der Führung von Ayatollah Khamenei im Jahr 1989 bis heute, d.h. seit 30 Jahren, war er oft beim Führer, vor allem als Abteilungsleiter im Amt des religiösen Führers für die Abteilung für Kontakte und Kommunikation mit Howze. In dieser Zeit hatte er auch das Büro des Amtes des Obersten Religionsführers in Qom geleitet.

Marvi in frühern Lebensjahren
Marvi wurde im März 1958 als Sohn einer religiösen und gläubigen Familie in der Navvab Safavi St. in der heiligen Schreinstadt Mashhad geboren. Sein Vater, der verstorbene Haj Sheikh Yahya Marvi, war ein gläubiger Händler und gleichzeitig sehr interessiert an islamischen Wissenschaften in Mashhad. Aufgrund finanzieller Probleme konnte er seine theologische Ausbildung jedoch nicht fortsetzen und musste all seine Zeit und Energie dafür aufbringen, für den Lebensunterhalt seiner Familie zu sorgen. Er hatte seine Kinder immer dazu angeregt, die theologischen Bildungen zu absolvieren. Er unterstützte die Islamische Revolution und sein Zuhause war oft ein Treffpunkt für revolutionäre Kämpfer, Persönlichkeiten und Religionsgelehrte. Der Scheich lebte jedoch nicht genug, um den Sieg der Islamischen Revolution unter der Führung von Imam Khomeini im Jahre 1979 zu erleben und starb im 1978, ein Jahr vor der Revolution.

Ahmad Marvi's älterer Bruder Hoj. Hadi Marvi, der einige Jahre zuvor in die theologische Schule eingetreten war, war vor dem Sieg der Islamischen Revolution ein revolutionärer Kämpfer. Nach einem Erlass von Imam Khomeini (r.a.) diente er einige Zeit als Chef des Obersten Disziplinargerichts der Richter. Später war er Vize-Chef der Justiz. Hadi Marvi, ein enger Freund der Märtyrer-Gelehrten wie Motahhari, Beheshti und Mofatteh, hat immer die Nähe zu den einfachen Menschen und seine Demut bewahrt, auch wenn er höchste Justizposten innehatte. Neben seiner sozialen Tätigkeit predigte er für die Religion und erfüllte seine theologischen Aufgaben.

In seiner Botschaft anlässlich des Todes von Hadi Marvi im Jahr 2007 lobte der Religionsführer seine Verdienste für die Arbeit an und für die Religion, seine Verantwortung in den Justizposten und sagte dazu, dass dies geistiges Kapital für Generationen bleiben werde.

Bildung
Nach der Grundschule an der Asgariyeh-Religionsschule in Mashhadsetzte setzte Ahmad Marvi, auf Empfehlung seines Vaters, seine Ausbildung an der theologischen Schule der Stadt fort. Er absolvierte einen Teil der vorbereitenden religiösen Kurse an der Theologischen Schule Navvab und der Theologischen Schule Ayatollah Milani. Dann besuchte er die Qom-Theologieschule für höhere Stufen der Bildung an der Ayatollah Borujerdi Schule (Khan Medrese). Bei mittleren Stufen seiner Ausbildung lernte er viel von bekannten Gelehrten wie dem verstorbenen Ayatollah Khazali, dem verstorbenen Ayatollah Taheri Khorramabadi, dem verstorbenen Ayatollah Salehi Mazandarani, dem verstorbenen Ayatollah Vojdani Fakhr, seinem älteren Bruder, dem verstorbenen Hoj. Hadi Marvi und dem verstorbenen Hoj. Sheikh Mostafa Etemadi.

Bis 1989 besuchte Hoj. Ahmad Marvi die höchsten Unterrichtsstufen der Ausblidung, den s.g. Dars-e Kharij, bei Ayatollah Vahid Khorasani und Ayatollah Sheikh Javad Tabrizi an der Howze in Qom. Er setzte seinen Unterricht in Dars-e Kharij in Teheran bei Ayatollah Khamenei und dem verstorbenen Ayatollah Haj Mojtaba Tehrani fort und unterrichtete gleichzeitig an den theologischen Schulen in der Hauptstadt.

Er absolvierte ein Masterprogram an der Theologie und Islamwissenschaft und dann promovierte in diesem Fachbereich mit dem Schwerpunkt Kalām. Seine Doktorarbeit wurde er mit einer hervorragenden Note ausgezeichnet.

Aktivitäten vor der Revolution
Ahmad Marvi war ein begeisterter Teilnehmer an revolutionären Sitzungen und Aktivitäten gegen das Regime von Pahlavi vor der Revolution. Nach seiner Ankunft in Qom und bei Protestsammlumgen und öffentlichen Demonstrationen gegen das tyrannische Regime nahm er aktiv teil, welche hauptsächlich von der Feyziyeh-Schule in Richtung der Häuser von bekannten Gelehrten stattfanden. Gleichzeitig besuchte er die theologische Schule. Bei den Ereignissen am 7. Juni 1975, also den Vorfällen zu der Veranstaltung anlässlich des Aufstands am 6. Juni 1963, die in der Feyziyeh-Schule stattfand, wurde er zusammen mit einer großen Anzahl von Studenten in Howze bei der Razzia von SAVAK (Organisation für Informationen und Sicherheit des Landes bei Pahlavi-Regime) verhaftet. Er erlitt Kopfverletzungen, wurde in das Hauptquartier der Polizei von Qom und dann nach Teheran verlegt und saß dort im Evin-Gefängnis.

Aktivitäten nach der Revolution
Nach dem Sieg der Islamischen Revolution, auf Einladung seines älteren Bruders Hadi Marvi, der als Vertreter von Imam Khomeini (r.a.) in Behbahan und Masjed Soleyman diente, reiste er zu Masjed Soleyman, um bei der Bekämpfung der Anti-Revolution-Gruppen mitzuwirken und die Kulturarbeit dort zu fördern.

Nach seiner Rückkehr von Masjed Soleyman wurde er zuerst zum Bürochef des Revolutionsgeneralstaatsanwalts ernannt, das von Ayatollah Qoddusi geleitet wurde. Nach seinem Martyrium wurde Marvi bis 1985 als Leiter der politischen Abteilung der Generalstaatsanwaltschaft berufen. In dieser Zeit war er als junger Geistliche für kulturelle Aktivitäten ein paar Mal in der Kriegsfront beim Iran-Irak-Krieg.

Dienste im Büro des Obersten Revolutionsführers
Nach dem Ableben des Gründers der Islamischen Revolution Imam Khomeini im Jahr 1989, der den Beginn der Führung von Ayatollah Khamenei, Hoj, markiert, begann Ahmad Marvi auf Einladung des Revolutionsführers, der mit seinen Aktivitäten vor und nach der Revolution gut vertraut war, seine Zusammenarbeit mit dem Amt des Obersten Revolutionsführes in verschiedenen Abteilungen. In der neuen Struktur des Büros des Revolutionsführers war er für drei Jahrzehnte in der Abteilung für Kontakte und Kommunikation mit religiösen Seminaren, also mit Howze, beschäftigt und hatte mehrere Zuständigkeiten in verschiedenen Ämten. Während dieser Zeit gründete er das Büro des Obersten Revolutionsführers in Qom, um die Kommunikation mit Religionswissenschaftlern und Gelehrtenschulen dort effizienter zu gestalten. Auf Vorschlag des Büroleiters im Amt des Revolutionsführers, Hoj. Mohammadi Golpayegani, war er bis zum letzten Tag seiner Anwesenheit im Revolutionsführer-Büro in Teheran auch Leiter des Büros des Führers in Qom.

Hoj. Marvi war auch Vorsitzender des Rates der Vertreter der ethnischen Regionen im Iran, der für die Politikgestaltung und Projekte usw. in verschiedenen ethnischen Regionen im Iran zuständig war. Auf Empfehlung des verstorbenen Ayatollah Mahdavi Kani und nach der Genehmigung des Zentralrates der Vereinigung der kämpfenden Geistlichkeit wurde Hoj. Ahmad Marvi im 2008 Mitglied des Zentralrates dieser Vereinigung.


*********************************************************************************************


Vorsitz der Astan Ghods Razavi


************************************************************************************************


Die Biographie von Ayatollah Abbas Waez Tabassi

 
 
Besucherzahlen:2008
 
Sei der Erste der kommentiert
 
امتیاز دهی
 
 

نظر شما
Name
E-Mail
Webseite
Kommentar
...