News
10/27/2019  
Der Vorsitzende der Astan-e Qods Razawi bei der großen Versammlung der sunnitischen Pilger, die zu Fuß zum Besuch des Razawi-Heiligtums gekommen sind:

 
Der Vorsitzende der Astan-e Qods Razawi bei der großen Versammlung der sunnitischen Pilger, die zu Fuß zum Besuch des Razawi-Heiligtums gekommen sind:

Der Fußmarsch von sunnitischen Pilgern zum Besuch des Emam-Reza-Schreins zeigt die Einheit der Muslimen, in der Ahl Al-Beyt (a.s.) im Mittelpunkt stehen.

Einem Bericht der Astan-News zufolge, hat Hojjat Ol-Eslam Marwi gesagt, dass die sunnitischen Ältesten, Scheichs und Hadith-Gelehrten immer die unfehlbaren Imamen (a.s.) geliebt hätten. „Der Feind ist über die Einheit der Muslime verärgert und versucht, auf verschiedene Art und Weise, die Muslime zu spalten”, so Hojjat Ol-Eslam Marwi, der Vorsitzende der Astan-e Qods Razawi bei seiner Rede bei einer Versammlung sunnitischer Pilger, die zu Fuß zum Heiligtum gekommen sind, um den heiligen Schrein von Imam Reza (a.s.) zu besuchten. 

Er fügte hinzu: „Einige sagen, dass die Pilgerbesuche zu Fuß keinen Platz in der sunnitischen Überlieferungen haben, und sie arbeiten hart daran, den Wert dieser Versammlung zu untergraben. Dieselben Leute sagen jedoch kein Wort über die Verbrechen, wenn die unterdrückten Muslime im Jemen von der saudischen Regierung bombardiert werden. Ist es nach dem Heiligen Koran nicht verboten, Muslime zu töten?“.

Er wies darauf hin, dass die Liebe zu den unfehlbaren Imamen nicht nur den Schiiten gehört und all die islamischen Sekten, die eine lange und glänzende Geschichte im Islam haben, lieben sie und besuchen ihre heiligen Schreine. 

Die wahren Muslime seien anders als die angeblich muslimischen Sekten, die in England deswegen initiiert und gegründet würden, dass sie die islamischen Gemeinschaften spalten und Unstimmigkeiten schüren. Diese nur scheinbaren Muslime glaubten gar nicht an den Propheten Mohamad (a.s.), seinen Schöpfer und die Ahlo Al-Beyt (a.s.), so Kheikh Marwi.

Er hielt Ahlo Al-Beyt für den Hauptgrund der Einheit und Verbundenheit zwischen den Muslimen und fügte hinzu, dass
sie wie die Schnur einer Gebetskette, alle islamische Gemeinschaften zusammenhalten und verhindern, dass es zur Spaltung und zu Konflikten zwischen ihnen kommt. 

Islam sei eine Quelle der Einheit und des Zusammenhaltes. Der Feind wisse, wie der Prophet (pbuh) die Menschen inmitten wachsender Spaltung und Unwissenheit vereint und sie in kenntnisreiche und einheitliche Ummah verwandelt hätte, um die größte menschliche Zivilisation zu schaffen, bemerkte er.

Er wies auf die Politik der „teile und herrsche“ hin, die als eine Methode des Feindes für die Spaltung und den Bruch zwischen den islamischen Ländern im Mittleren Osten gelte, wie auch von dem früheren US-Präsidenten Nixon in seinem Tagebuch so dargestellt worden sei und sagte dazu , dass „Sie die Spaltung und Konflikte unter den Muslime entfachen, um sie unter ihre eigene Herrschaft zu bringen“.

 
 
Besucherzahlen:42
 
Sei der Erste der kommentiert
 
امتیاز دهی
 
 

نظر شما
Name
E-Mail
Webseite
Kommentar
...